Was ist die ISO Empfindlichkeit?

Das Wort „ISO“ steht an sich selbst für „International Standard Organisation“. Diese Organisation legt weltweit die gleichen Standards fest. Die ISO ist somit also eine allgemein gültige Normbezeichnung. Im Fall der Fotografie legte diese Norm bei der damaligen Analogfotografie die Lichtempfindlichkeit eines Fotofilms fest. Heutzutage benutzt man in der Digitalfotografie die Bezeichung ISO um verständlich zu machen, wie lichtempfindlich der Fotosensor in der Kamera für die Erstellung eines Fotos eingestellt wird oder eingestellt ist oder eingestellt war.

Der Einfluss der ISO Empfindlichkeit auf das Bild

Ist die ISO Empfindlichkeit des Fotosensors mit einer ISO von ISO 100 – 400 niedrig bis recht niedrig eingestellt, so ist der Fotosensor weniger lichtempfindlich. Dadurch rauscht das Bild nicht bzw. nur wenig. Oftmals ist es aber auch so; dass die ISO für ein scharfes Bild und damit der entsprechend kürzeren Belichtungszeit mit ISO von Werten ISO 800 bis ISO 1600 oder noch höher eingestellt werden muss und damit hoch bzw. sehr hoch eingestellt wird. Da jetzt der Lichtsensor wesentlich lichtempfindlicher eingestellt ist, rauscht somit auch das Bild mehr bzw. kommt das Bild nun körniger rüber. Sicher kennst Du alte Bilder, welche mit einer Analogkamera und einen sehr lichtempfindlichen Film aufgenommen wurden. Diese Bilder weisen oftmals eine gewisse Körnigkeit auf. Bei den modernen Digitalkameras spricht man hier aber nicht mehr von der Bildkörnigkeit sondern vom Bildrauschen.

Durch hohe ISO – Empfindlichkeit verursachtes Bildrauschen als stilistisches Mittel

Dieses Bildrauschen bzw. diese Bildkörnigkeit kann aber in bestimmten Fotosituationen auch ein stilistisches Mittel sein.

Wenn Du zum Beispiel Konzertfotos in einem kleinen Club machst, wo das Licht sehr schlecht ist; so musst Du nun die ISO sehr hoch stellen. Dies hat zur Folge, dass das Bild anschließend rauschen wird. Zusätzlich hast Du auch das Problem, dass oftmals das Bild einen sehr roten Stich hat. Was also tun? Klaro, Du bearbeitest das Bild mit einem Bildbearbeitungsprogramm mit welchem Du sowohl diesen roten Stich als auch das Bildrauschen entfernst. So weit, so gut. Nur leider funktioniert dies oftmals nicht. Der rote Stich will einfach nicht weg gehen und je mehr Du das Bild entrauschst, um so mehr verwischen die Einzelheiten im Bild. Was also tun? Du entrauschst das Bild einfach nur so stark, dass Du noch die Einzelheiten erkennst und konvertierst dann das Bild in ein Schwarz/Weiss Bild.

Nehmen wir einmal an, Du betrachtest ein Konzertbild aus einem kleinen Club. Wie würde Dir dieses Konzertbild besser gefallen? Erstens; es ist in Farbe, hat einen Farbstich und sieht durch zu starkes Entrauschen sehr unnatürlich aus. Oder aber, es ist in Schwarz/Weiss, hat keinen Farbstich, sieht durch das Bildrauschen sehr natürlich aus und transportiert dadurch die Atmosphäre aus dem Club in Dein Wohnzimmer. Du spürst dadurch geradezu die laute Rockmusik. Du atmest die rauchschwängere Luft ein und hast das Gefühl mitten im Konzert zu sein.

Mir persönlich würde die zweite Variante besser gefallen. Und Dir?

Wann ist das Bildrauschen durch eine hohe ISO – Empfindlichkeit unerwünscht?

Wie ich gerade geschrieben habe, kannst Du ein Bildrauschen sehr gut als stilistisches Mittel einsetzen. Es gibt jedoch auch Situationen, wo ein Bildrauschen unerwünscht ist oder sogar extrem stört.

Portrait-, Fashion- & Hochzeitsfotografie

Wenn Du Bilder in der Portrait- oder Fashion- oder Hochzeitsfotografie machst; dann kommt es hier darauf an, dass die Bilder klar zu sind und kein Bildrauschen das Bild körnig erscheinen lässt. Dies jedoch erreichst Du nur, in dem der Bildsensor möglich wenig lichtempfindlich ist. Eine hohe ISO – Empfindlichkeit wäre also sehr kontraproduktiv.

Stell Dir bitte einmal das Bild eines Hochzeitspaares vor; wo das Bild genau so stark rauscht oder körnig ist, wie das Bild aus einem kleinen und verrauchten Club. Nicht schön. Oder? Deshalb kommt es hier darauf an, die ISO so weit wie möglich herunter zu drehen.

Oder aber, Du fotografierst gerade ein Model. Wenn nun durch dem Bildrauschen die Haut des Models körnig erscheint, so sieht dies alles Andere als schön aus. Oder? Darum darfst Du hier die ISO auf gar keinen Fall zu hoch stellen.

Wie verhinderst Du hier in diesem Bereich, dass Du in zu hohe ISO Werte gehen musst? Indem Du dafür sorgst, dass der Sensor genug Licht bekommt ohne dass Du die ISO hochschraubst. Dadurch dass Du hier bei Tageslicht oder mit einem Blitz fotografierst, kommst Du nicht in den Zwang die ISO zu hoch zu schrauben.

Landschafts- & Architekturfotografie

Auch in der Landschafts- & Architekturfotografie ist ein Bildrauschen durch zu hohe ISO nicht erwünscht. Denn in der Landschaftsfotografie, genauso wie in der Architekturfotografie, kommt es darauf an alle Einzelheiten auf dem Bild zu erkennen. Wenn das Bild zu sehr rauscht, erkennt der Bildbetrachter anschliessend nicht mehr die Einzelheiten. Genau so wenig erkennt der Bildbetrachter die Einzelheiten nicht mehr, wenn ein Bild zu stark entrauscht wurde.

Wie verhinderst Du hier in diesem Bereich, dass Du in zu hohe ISO Werte gehen musst? Indem Du dafür sorgst, dass der Sensor genug Licht bekommt ohne dass Du die ISO hochschraubst. Dadurch dass Du hier bei Tageslicht oder mit einem Stativ fotografierst, kommst Du nicht in den Zwang die ISO hoch zu schrauben.

Die ISO – Automatik

Was ist die ISO – Automatik?

Die ISO – Automatik dafür dass die Kamera automatische die richtige ISO wählt.

Wie funktioniert die ISO -Automatik?

In dem Menü Deiner Spiegelreflexkamera oder Bridgekamera oder spiegellosen Systemkamera findest Du einen Punkt, wo Du einen bestimmten ISO – Bereich vorwählen kannst. Du legst dort die geringste ISO ( zum Beispiel ISO 100 ) und die höchste ISO ( z.B. ISO 2000 ) vor. Dieser Bereich sagt nun der Kamera, welche ISO Empfindlichkeiten für Dich in Ordnung sind.

Vorteil & Nachteil der ISO – Automatik

Vorteil:

  • bei schnell wechselnden Lichtverhältnisse passt sich die ISO durch die Automatik automatisch an die Lichtverhältnisse an und sorgt für die richtige Belichtung des Fotos bzw. ein scharfes Bild

Nachteil:

  • Die Kamera möchte mittels der ISO – Automatik unbedingt dafür sorgen, dass das fertige Foto richtig belichtet bzw. scharf ist. Aus diesem Grund stellt sie dann die ISO oftmals auch höher ein als unbedingt nötig und sorgt damit für unnötiges Bildrauschen. Dieses Bildrauschen mag bei einem Konzert vielleicht noch in Ordnung gehen, aber bei einem Hochzeitshooting versaut dies Dir unter Umständen das gesamte Shooting.

Warum ich die ISO – Automatik absolut nicht empfehlen kann

Wie Du vielleicht hier gelesen hast, legte ich mir meine erste DSLR Mitte 2013 zu und habe Ende 2013 richtig angefangen zu fotografieren.

Eines Morgens an einem Wochenende, wo ich als Lokführer frei hatte, im Frühjahr 2014 war es recht nebelig. Gute Gelegenheit, um Fotos zu machen. Dachte ich. Gesagt, getan. Ratzfatz war meine Kamera startklar gemacht und ich sass mit ihr im Auto. Los fuhren wir. Eigentlich wollte ich einen schönen Wald oder eine schöne Wiese mit einem einzelnen Baum drauf fotografieren. Auf der Suche nach der richtigen Location fuhr ich dabei über eine Brücke. Ich sah sofort, dass ich hier ein ausgezeichnetes Nebelfoto machen könnte. Sofort suchte ich eine Parkmöglichkeit und fand auch sehr schnell eine. Kurz danach war das Foto im Kasten und ich hoch zufrieden. Später kamen dann noch ein paar ein paar weitere Nebelfotos von anderen Locations dazu.

Als ich jedoch daheim am Rechner sass, der grosse Schreck. Die Fotos an sich selbst sehr schön, aber alle total verrauscht. Erst war ich ratlos gewesen. Schliesslich sahen die Fotos auf dem Kameradisplay sehr gut aus. Warum sehen jetzt die Fotos so schrecklich aus? Ich schaute in die Exif – Daten der Fotos und sah dort sofort, dass die ISO viel zu hoch war und darum nun meine Fotos rauschen. Kein Ding, dachte ich, dann entrausche ich die Bilder einfach mittels Bildbearbeitungsprogramm. Nur leider funktionierte dies nicht. Die Fotos waren versaut und nicht mehr zu retten.

Heute, wo ich diese Zeilen hier schreibe, haben wir es Mitte Februar 2016. Nie wieder hatte ich die Chance gehabt, wieder solch ein wundervolles Nebelfoto wie dass Foto von der Brücke im Nebel zu machen.

Aus diesem Grund kann ich Dir die ISO – Automatik, auch wenn sie verdammt bequem ist, absolut nicht empfehlen.

Meine Tipps zur ISO Empfindlichkeit

Lege lieber die ISO Einstellung aus dem Menü auf ein frei programmierbare Taste an Deiner Kamera und Du kannst damit wesentlich besser für die richtige ISO Empfindlichkeit sorgen, als dies die ISO Automatik kann.

Merke Dir:

  • ein im gesunden Rahmen verrauschtes Bild ist immer noch besser als ein unscharfes Bild
    drehe die ISO so hoch wie nötig, aber nicht so hoch wie möglich

Comments are closed