Beratung Sony RX 100 V – die Kompaktkamera für Konzerte

Kompaktkamera RX 100 V mit ausgeklappten Sucher

Als ich 2016 auf meiner Website Kameratester den Bereich für die Konzert- & Eventfotografie erstellt habe, spielten für diesen Bereich Kompaktkameras keine große Rolle. Auf einem Konzert oder einen Event ist es in der Regel unerwünscht mit dem Blitz zu fotografieren. Dementsprechend benötigt man für die Konzert- & Eventfotografie auch die entsprechende Technik. Damals waren dies digitale Spiegelreflexkameras sowie digitale Systemkameras plus entsprechenden lichtstarken Objektiven. Hier gehe ich ausführlicher darauf ein. Da diese Kameras jedoch bei einem Besuch eines Konzerts oder Events alles andere als unauffällig sind und / oder man direkt vorn an der Bühne stehen will, benötigt man dafür eine Akkreditierung bzw. einen Fotopass. Unter dem eben genannten Link findest Du auch mehr Infos zur Akkreditierung.

Vor einigen Tagen kontaktierte mich die liebe Sarah per Facebook. Sie geht gern auf Konzerte und fotografiert dabei auch gern beim Abfeiern ihre Lieblingskünstler. Du findest übrigens Konzertfotos von ihr bei Instagram unter Sarah_81_concertmoments. Sie fragte mich, ob ich ihr eine Kamera empfehlen kann, mit der sie ohne eine Akkreditierung einfach so aus der Menge heraus gute Fotos machen kann. Außerdem sollte diese Kamera auch gut filmen können.

„Buh, schwere Aufgabe. Schließlich kommt dafür, wegen der Unauffälligkeit nur eine Handykamera oder eine Kompaktkamera infrage. Trotzdem … ich will mich dieser Aufgabe stellen. Bestimmt hat sie nicht allein solch ein Problem. Kameras von Smartphones scheiden hier direkt aus. Denn bei ihnen dauert die Belichtungszeit viel zu lange. Diese muss jedoch bei den schnellen Bewegungen auf einer Bühne sehr kurz sein. Vielleicht sollte ich doch mal nach einer geeigneten Kompaktkamera recherchieren. Schließlich sind seit 2016 inzwischen 6 Jahre vergangen und die Technik von Kompaktkameras ist inzwischen bestimmt viel besser „, dachte ich mir und fing an zu recherchieren.

Recht schnell stieß ich dabei au die Sony RX 100 VII. Auch wenn sie mit über 1000 Euro für eine Kompaktkamera sehr teuer ist, so fesselte sie sofort meine Aufmerksamkeit und ich hielt sie anfangs genau für die Kompaktkamera für Konzerte. Bei meiner weiteren Recherche stieß ich jedoch auf ihre Vor-Vorgängerin, die RX 100 V.

In diesem Beitrag erfährst Du, und natürlich auch die Sarah, weshalb ich die Sony RX 100 V und nicht die RX 100 VII für die Kompaktkamera halte, die am besten für Konzerte sowie Events geeignet ist. Du hast es wahrscheinlich schon heraus gehört: ich selbst habe mir diese Kamera nicht gekauft. Einfach, weil ich nach wie vor meine digitalen Spiegelreflex-Kameras und lichtstarken Objektive von 2016 zum Fotografieren von Konzerten besitze. Stichwort Nachhaltigkeit und Schonung von Ressourcen. Aus diesem Grund kaufe ich nur dann eine Kamera, wie die vorherige kaputt ging oder nicht mehr meinen Ansprüchen genügt. Würde ich jedoch vor demselben Problem wie die Sarah stehen, dann würde ich mir die Sony RX 100 V kaufen.

Kamera Sony RX 100 V – warum ich sie Dir als Kompaktkamera für Konzerte empfehlen kann

Kompaktkamera RX 100 V

Bevor ich näher auf diese Kompaktkamera eingehe, will ich Dir zuerst verraten, was eine für Konzerte geeignete Kamera drauf haben muss:

  • sie muss mir eine möglichst kurze Belichtungszeit ermöglichen, damit ich die Bewegungen der Künstler auch wirklich scharf aufs Foto bekomme
  • das Bildrauschen, dass allerdings bei der Konzertfotografie ein wenig zu vernachlässigen ist, darf nicht zu groß sein
  • sie sollte handlich sein
  • da ich mich bei Bodenaufnahmen bzw. bodennahen Aufnahmen nicht in den Dreck werfen will und auch überkopf problemlos fotografieren will, muss die Kamera ein Klappdisplay besitzen

Diese Voraussetzungen konnte 2016 keine einzige Kompaktkamera erfüllen. Jetzt, im Jahr 2022, erfüllt die Sony RX 100 V Kamera * tatsächlich die Voraussetzungen.Bitte beachte: diese Seite enthält Weiterempfehlungslinks zu Amazon. Diese Produktempfehlungen sind durch einen grünen Button und einem Sternchen (*) gekennzeichnet. Wenn Du auf diesen Button klickst, dann wirst Du per Verlinkung zu Amazon weiter geleitet. Durch diese Weiterempfehlung zu Amazon bekomme ich, wenn Du bei Amazon Etwas kaufen solltest, ein kleine Provision und zwar ohne dass Du dafür mehr für das Produkt bezahlst.

Klappdisplay Sony RX 100 V

Klappdisplay Sony RX 100 V

Aber nicht nur sie erfüllt diese Voraussetzungen, sondern auch ihre Nachfolgerinnen Sony RX 100 VI sowie die Sony RX 100 VII.

Weshalb empfehle ich Dir aber speziell die etwas ältere RX 100 V, die bereits seit 2016 auf dem Markt ist und nicht eine ihrer Nachfolgerinnen?

Ich empfehle sie Dir, weil sie im Gegensatz zu der RX 100 VI und der VII mit f1.8-f2.8 eine wesentlich größere maximal offene Blende besitzt. Dadurch ist sie besonders zum Fotografieren von Konzerten aus dem Publikum heraus, ohne das Du eine Akkreditierung besitzt, geeignet.

Natürlich ist sie nicht gerade eine günstige Kamera. Besonders, da sie bereits seit 2016 auf dem Markt ist. Allerdings solltest Du dabei bedenken, dass 2018 Sony die RX100 V ein klein wenig modernisiert hat, ohne gleich ein neues Modell zu veröffentlichen. Seitdem läuft die Sony RX 100 V zwar immer noch unter dieser Bezeichnung, heißt jedoch Sony RX 100VA. Das A steht dabei für Advanced, gleichbedeutend für weiterentwickelt.

Auch wenn sie günstiger als das aktuelle Modell, die  RX 100 VII, ist … so wird sie Dir auf den ersten Blick wahrscheinlich ziemlich teuer erscheinen.

Wenn Du allerdings bedenkst, dass allein das Gehäuse einer guten digitale Spiegelreflexkamera um die 600 Euro kostet und das entsprechende, lichtstarke, Zoomobjektiv von 24 -70mm f2.8 mindestens 800 Euro kostet, dann ist der Preis für die RX 100 V nicht mehr so hoch.
Selbst die Sony RX 100 VII * mit einem Preis von über 1000 Euro ist bei dieser Betrachtungsweise noch recht günstig.

Vor allem, wenn Du bedenkst, dass in der RX 100 VII Technik der Sony Alpha 9 verbaut ist. Die Alpha 9 kostet ca. 3800 Euro. Und da ist noch nichtmal ein Objektiv dabei.

Wenn im neusten Modell der RX Reihe Technik aus der wesentlich teueren Vollformatkamera verbaut ist … weshalb empfehle ich Dir dann nicht diese neuste Modell, sondern ein recht altes?

Ganz einfach, weil es sowie die RX 100 VI nur noch eine maximal offene Blende von f2.8-4.5 besitzen. F2.8 sind es im Weitwinkel. Sobald Du zoomst, sind es f.4.5. Bei der Sony RX 100 V sind es jedoch erst f1.8 und anschließend f2.8. Eine möglichst offene Blende benötigst Du jedoch beim Fotografieren von Konzerten, wo das Blitzen nicht erwünscht ist.

Die Nachteile der Sony RX 100 V

Wo Licht ist, dort ist auch Schatten. Der Nachteil der RX 100 V besteht dadrin, dass sie nur einen Zoom von 24-70mm hat, während es bei ihren Nachfolgerinnen 24-200mm sind. Du solltest deshalb versuchen, möglichst nah an die Bühne bei einem Konzert zu kommen. Sollte das nicht gehen und Du somit den größeren Zoombereich von bis zu 200mm benötigen, dann würde ich Dir die Sony RX 100 VII empfehlen. Weshalb empfehle ich nicht die Sony RX 100 VI? Weil sie bis auf den größeren Zoom von 24-200mm keinen weiteren Vorteil gegenüber der V besitzt. Im Gegenteil … die geringere maximal offene Blende ist noch ein Nachteil gegenüber der V.

Apropos Nachteile … die Sony RX 100 V besitzt im Gegensatz zur VII keinen Anschluss für ein externes Mikro. Auch macht sie „nur“ 24 Bilder pro Sekunde, während es bei der Sony RX 100 VII bis zu 90 Bilder in der Sekunde sind. Allerdings macht die VII in der höchsten Auflösung auch nur 24 Bilder pro Sekunde.

Fazit

Solltest Du überwiegend bei dunklen Lichtverhältnissen Konzertfotos machen und dabei recht nah an die Bühne rankommen, dann empfehle ich Dir die Sony RX 100 V. Bedenke aber auch, dass Du bei Tageslicht durch die sehr offene Blende von f.18 – f2.8 sehr gut mit ihr Fotos machen kannst, bei denen der Hintergrund schön unscharf ist.

Wenn Du jedoch eher selten Konzertfotos machst oder bei Tageslicht Konzerte fotografierst und eine ausgezeichnete Allrounder-Kamera suchst, an die Du auch kein externes Mikro anschließen willst, dann empfehle ich Dir die Sony RX 100 VI *. Vor allem, weil sie günstiger als die VII ist.

Sie hat den Vorteil, dass sie mit 24-200mmm eine wesentliche längere Brennweite hat als die RX 100 V.

Die Sony RX 100 VII kann ich die empfehlen, wenn Du eher selten auf Konzerten mit ihr unterwegs bist oder bei Tageslicht Konzerte fotografierst sowie mehr Wert auf Videos legst.

Zu guter letzt sollte ich nicht vergessen, zu erwähnen, dass mit allen drei Kameras Videoaufnahmen im 4K Bereich möglich sind.

Ganz wichtig: Die Sony RX 100 V sowie ihre Nachfolgerinnen beherrschen auch das RAW Format. Damit Du wirklich das optimale Konzertfoto erreichst; solltest Du sowohl im RAW Format fotografieren, als auch später dieses Foto mittels Lightroom bzw. Photoshop bearbeiten.

*Alle Fotos in diesem Beitrag sind Fotos vom Hersteller.

Kommentare sind geschlossen.