Welche Kamera ist die beste Wahl?

Welche Kamera ist die beste Wahl? Wie Du vielleicht schon festgestellt hast, gibt es inzwischen zum Fotografieren Unmengen verschiedener Kameras. Hier will ich Dir erklären, welche Kamera die beste Wahl für Dich sein könnte und welche Kamera für mich die beste Wahl ist. Wobei … die beste Wahl bei einer Kamera gibt es nicht. Denn jede Kamera besitzt ihre eigenen Vor- & Nachteile.

Kompaktkameras

Als ich diese Website 2015 erstellte, spielten zumindest für mich Kompaktkameras keine Rolle. Denn die Kamera eines Smartphones der Premium-Klasse wie dem iPhone war, und ist auch heute noch größtenteils, einer Kompaktkamera ebenbürtig. Jedoch gibt es inzwischen auch einige Kompaktkameras, wie zum Beispiel die Sony RX 100 V, die unter bestimmten Umständen einer, von mir favorisierten digitalen Spiegelreflexkamera ( DSLR ) oder einer digitalen Systemkamera bzw. spiegellosen Kamera ( DSLM ) vorzuziehen ist. In meiner Beratung zu der besagten Sony RX 100 V erfährst Du mehr dazuIn meiner Beratung zu der besagten Sony RX 100 V erfährst Du mehr dazu.

Da für mich Kompaktkameras bisher keine Rollen spielen, ich mit meinen digitalen Spiegelreflexkameras gut bedient bin, und Systemkameras inzwischen teilweise genauso kompakt wie eine Kompaktkamera sind sowie dazu inzwischen zu günstigeren Preisen als früher zu haben sind … deshalb gehe ich an dieser Stelle nicht weiter auf die Kompaktkameras ein. Denn wie gesagt … es geht hier darum, welche Kamera für wen die beste Wahl ist. Damit wären wir schon beim nächsten Thema: digitale Systemkameras bzw. spiegellose Kameras.

Systemkameras bzw. spiegellose Kameras ( DSLM )

Normalerweise würde es nun folgerichtig mit den Spiegelreflexkameras weitergehen. Da ich jedoch der Meinung bin, dass den Systemkameras die Zukunft gehört … so will ich an dieser Stelle auf die DSLM, wie eine Systemkamera bzw. spiegellose Kamera auch bezeichnet wird, eingehen.

Den DSLM, gehört zumindest im Amateurbereich und vielleicht auch im Profibereich der Fotografie die Zukunft. Davon bin ich völlig überzeugt.

Vorteile einer spiegellosen Kamera

  • speziell die preisgünstigen DSLM sind recht kompakt wie eine größere Kompaktkamera gebaut und dabei die bessere Leistung
  • eine spiegellose Kamera hat im Gegensatz zu einer Spiegelreflexkamera weniger mechanische Teile und damit weniger Verschleißteile
  • im Gegensatz zu einer hochwertigen Kompaktkamera lässt sich bei einer Systemkamera das Objektiv wechseln

Nachteile einer Systemkamera

Hier gibt es eigentlich nur einen Nachteil in meinen Augen: selbst die spiegellosen Kameras der absoluten Profiklasse besitzen im Gegensatz zu einer professionellen Spiegelreflexkamera kein Schulterdisplay. Zum Verständnis für Dich: jede moderne Kamera hat heutzutage auf ihrer Rückseite eine Display. Meistens ist es sogar klappbar. Ein Schulterdisplay ist ein kleines zusätzliches Display zum Display auf der Kamerarückseite. Du kannst es hier zum Beispiel bei der Nikon D7500 sehen.

Bitte beachte: dies ist ein Weiterempfehlungslink zu Amazon. Wenn Du auf diesen Link klickst, dann wirst Du zu Amazon geleitet. Durch diese Weiterempfehlung zu Amazon bekomme ich, wenn Du dort Etwas kaufen solltest, eine Provision. Und zwar ohne dass Du dafür mehr für das Produkt bezahlst.

Eine spiegellose Nikon Z50, die in derselben Preisklasse wie die Nikon D7500 spielt, besitzt jedoch kein Schulterdisplay.

Durch ein Schulterdisplay sehe ich schneller die Einstellungen meiner Kamera als bei einem Display auf der Rückseite. Gerade beim professionellen Einsatz auf Konzerten oder Hochzeiten kann dies jedoch sehr wichtig sein. Einfach weil hier nur ein kurzer Blick auf das Schulterdisplay ausreicht und damit die Gefahr nicht so groß ist, vom Geschehen etwas zu verpassen. Aus diesem Grund würde ich zumindest heutzutage keine Systemkamera wählen.

Ausnahme wäre hier die Sony Alpha 6400 aufgrund ihrer Kompaktheit.

Zum Vergleich die Sony RX 100 V:

Kompaktkamera RX 100 V

Digitale Spiegelreflexkameras ( DSLR )

Spiegelreflexkameras gibt es bereits seit Mitte / Ende des 18. Jahrhunderts. Jedoch erst den 1960er bzw. 1970er Jahren gibt es Spiegelreflexkameras in der Form, wie wir sie heute kennen. Nikon war dabei der erste Hersteller von Kameras, der mit der Nikon F Kamera 1959 eine Spiegelreflexkamera, ähnlich dem heutigen Design rausbrachte. Den Anschluß für die Wechselobjektive bezeichnete Nikon damals als F-Bajonette. Alle Nikon Spiegelreflexkameras, auch die heutigen modernen digitalen Spiegelreflexkameras, besitzen ihn. Erst mit der Einführung der Nikon Systemkameras änderte Nikon den Anschluß zum Z-Bajonette, das nun einen größeren Durchmesser als das F-Bajonette aufweist.

Mit der Nikon Fzc brachte Nikon Mitte 2021 die erste digitale Systemkamera heraus. Ihr Design lehnt und lehnte sich dabei an das Design der Nikon F, Nikon’s ersten Spiegelreflexkamera, an.

Auch wenn die DSLM immer mehr auf dem Vormarsch sind; so haben die DSLR, speziell im professionellen Bereich, immer noch ihre Berechtigung. Denn im Gegensatz zu einer Premium – DSLM besitzt eine Premium-DSLR, bereits oben schon erwähnt, ein Schulterdisplay.  Des Weiteren sind die Objektive für eine DSLR günstiger als die Objektive für eine DSLM.

Fazit

Welche Kamera letztendlich die beste Kamera ist … das musst Du für Dich selbst entscheiden. Ich hoffe jedoch, dass ich Dir mit diesem Beitrag eine kleine Entscheidungshilfe geben konnte. Solltest Du professionell fotografieren … dann würde ich Dir aufgrund des Schulterdisplays immer eine digitale Spiegelreflexkamera empfehlen. Solltest Du jedoch eher als Amateur oder als Hobby fotografieren und auf ein Schulterdisplay verzichten können … dann würde ich Dir einer spiegellose Kamera bzw. digitale Systemkamera empfehlen.

* Fotos sind vom Hersteller der jeweiligen Kamera

 

 

Kommentare sind geschlossen.