Landschaftsfotografie

Du wolltest schon immer gern  beeindruckende Landschaften fotografieren? Hier erfährst Du, was es mit der Landschaftsfotografie auf sich hat und welche Kamera Du dafür benötigst.

Bitte beachte auch – > diese Seite enthält auch Weiterempfehlungslinks zu Amazon. Diese Produktempfehlungen sind durch einen grünen Button und einem Sternchen (*) gekennzeichnet. Wenn Du auf diesen Button klickst, dann wirst Du per Verlinkung zu Amazon weiter geleitet. Durch diese Weiterempfehlung zu Amazon bekomme ich, wenn Du bei Amazon Etwas kaufen solltest, ein kleine Provision und zwar ohne dass Du dafür mehr für das Produkt bezahlst.

Was ist die Landschaftsfotografie?

Zur Landschaftsfotografie gehören alle Bereiche der Fotografie, welche mit dem Fotografieren von Landschaften zu tun haben. Dabei spielt es keine Rolle ob dies Seen oder Flüssen oder Meere oder Strände oder Wälder oder Wiesen oder Sonnenaufgängen oder Sonnenuntergänge oder Landschaften sind. All dies gehört zur Landschaftsfotografie.

Liebst Du es, wenn die Sonne durch den Wald ihre Strahlen scheinen lässt?

Oder liebst Du es, wenn das Meer mit seinen Wellen vor Dir liegt?

Bestimmt liebst Du es auch, wenn Du in der City unterwegs bist und die Sonne eindrucksvoll durch die Häuserschluchten scheint. Oder?

Mit Sicherheit aber wirst Du einen beeindruckenden Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang lieben. Oder?

Und wenn Du nachts romantisch mit Deiner Liebsten oder Deinem Liebsten oder auch nur allein unter dem Sternenhimmel sitzt, dann liebst Du mit Sicherheit auch einen wunderschönen Sternenhimmel. Oder?

Wie Du gerade an den eben beschriebenen Situationen erkennen konntest; gibt es in unserem Leben sehr viele Situationen, welche uns emotional bewegen und welche wir darum unlöschbar festhalten möchten. Natürlich können wir diese Eindrücke auch in unserem Kopf bzw. Gehirn speichern. Hier ist es jedoch nicht ausgeschlossen, dass diese wundervollen Eindrücke irgendwann verblassen. Wie schön wäre es doch, diese Eindrücke dauerhaft auf einem Foto festzuhalten. Auf dieser Seite erfährst Du, welche  Kamera und welches Objektiv für Dich am Optimalsten zum Fotografieren von Landschaften für Dich geeignet ist. Sicher sagst Du jetzt “ Hey Tom, ich kann doch auch mit der Kamera von meinem Handy ausgezeichnete Fotos von Landschaften machen. Wozu also sollten ich mir dafür extra eine Kamera und Objektive kaufen, welche die Landschaftsfotografie für mich teurer machen?“. Ok, Deine Bedenken verstehe ich.

Darum mein Vorschlag; gehe mit Deinem Smartphone raus und versuche mit Deinem Smartphone ähnliche Landschaftsfotos zu machen, wie ich sie hier mit meiner Kamera gemacht habe.

Landschaftsfotografie

Ich denke mal, die Ergebnisse mit Deinem Smartphone werden recht ernüchternd sein. Weil ich aber möchte, dass Du grossartige Landschaftsfotos machen kannst, werde ich Dir hier auf dieser Seite verraten, welche Kamera und welche Objektive Du für grossartige Fotos von Landschaften benötigst und Dir ein paar Tipps zum Fotografieren von Landschaften geben.

Wie Du grossartige Landschaftsfotos machen kannst

Wenn Du eine Landschaft fotografieren möchtest; dann wirst Du die Landschaft wahrscheinlich so fotografieren wollen, dass daraus ein kleines Kunstwerk bzw. ein typisches Postkarten Motiv oder Poster bzw. Wandbild Motiv entsteht. Du möchtest also ein grossartiges Landschaftsfoto erschaffen. Natürlich kann es auch sein, das Du nur ein schönes Landschaftsfoto für Deinen Instagram Account machen möchtest. Habe ich jetzt „nur ein schönes Landschaftsfoto für Deinen Instagram Account“ gesagt? Möchtest Du schöne Landschaftsfotos, oder auch andere schöne Fotos für Deinen Instagram Account haben, so kannst Du sie zwar auch mit der Kamera von Deinem Smartphone machen; grossartiger werden sie aber mit einer „richtigen“ Kamera. denn mit einem Smartphone kannst Du zum Beispiel keine Langzeitbelichtungen am Tag und in der Nacht machen können. Durch Langzeitaufnahmen entstehen aber solch grossartige Landschaftsfotos wie diese hier:

Um solch grossartige Landschaftsfotos, wie diese Fotos hier zu erstellen, benötigst Du vor Allem eine Belichtungszeit, welche genau so lange ist, dass genau das Bild entsteht, welches Du Dir vorgestellt hast. Bei bei der Kamera von einem Smartphone kannst Du jedoch die Belichtungszeit nicht von Hand einstellen bzw. nicht so einstellen, dass sie möglichst lang ist. Jetzt sind bei Dir bestimmt “ Die drei Fragezeichen“ zu Besuch. Denn Du fragst Dich jetzt sicher, was es mit einer möglichst kangen Belichtungszeit bzw. mit der Langzeitbelichtung auf sich hat. Deine Frage zu der Langzeitbelichtung beantworte ich hier .

Um solch Bilder zu machen benötigst Du aber in erster Linie erst einmal die richtige Ausrüstung zum Fotografieren von Landschaften. Welche Ausrüstung genau Du benötigst und warum Du sie für die Landschaftsfotografie benötigst; dies Alles verrate ich dir auf dieser Seite.

Diese Ausrüstung benötigst Du zum Fotografieren von Landschaften

Landschaften sollen meistens klar, mit allen Einzelheiten, in all ihren Schönheiten und in voller Breite abgebildet werden. Aus diesem Grund benötigst Du hier ein Objektiv, welches einen möglichst weiten Winkel hat und auch eine möglichst gute Abbildungsleistung aufweist. Auch benötigst Du hier eine Kamera, welche das Weitwinkelobjektiv dabei unterstützt, das Fotomotiv möglichst weitwinklig abzubilden. Damit eine Landschaft möglichst scharf mit all ihren Einzelheiten abgebildet wird, solltest Du die Blende an Deinem Objektiv recht weit schliessen. Dies bringt nun jedoch den Nachteil mit sich, dass nun unter Umständen die Belichtungszeit zu lang ist und das Bild durch Verwackler unscharf wird. Deshalb benötigt die Kamera einen stabilen Stand. Durch ein Stativ oder Stativ – Ersatz gewährleistest Du, dass die Kamera ein scharfes Foto schiesst.

Das richtige Objektiv für die Landschaftsfotografie

Es liegt zum grössten Teil an Deinem Objektiv, ob Deine Landschaftsbilder grossartig werden oder nicht. Aus diesem Grund stelle ich Dir zuerst die empfehlenswerten Objektive vor und anschliessend die empfehlenswerten Kameras.

Wie ich schon bei der Einleitung geschrieben habe, benötigst Du für ein gutes Landschaftsbild in der Regel ein Weitwinkelobjektiv mit einer recht kurzen Brennweite. Du kannst zwar auch mit einem Teleobjektiv mit einer langen Brennweite ein gutes Landschaftsbild machen; besser ist jedoch ein Weitwinkelobjektiv. Auch sollte das Weitwinkelobjektiv eine gute bis sehr gute Abbildungsleistung haben und möglichst wenig ungewollte Verzerrungen im Bild aufweisen. Da Landschaften in der Regel still halten, benötigst Du darum auch keine schnellen Belichtungszeiten. Voraussetzung ist hier jedoch, dass Du bei langen Belichtungszeiten Deine Kamera auf ein Stativ oder auf ein Stativ-Ersatz stellen kannst. Denn, wenn Du bei langen Belichtungszeiten aus der Hand fotografierst, dann wird das anschliessende Bild ziemlich sicher unscharf. Dem entgegen wirken kannst Du wiederum mit einem lichtstarken Objektiv, welches schnelle Belichtungszeiten ermöglicht. Ein lichtstarkes Objektiv benötigst Du auch, wenn Du Sterne bzw. Landschaften mit einem Sternenhimmel fotografieren möchtest. Dazu gleich mehr, wenn ich Dir meine Favoriten an Objektiven vorstelle.

Und wie immer stelle ich Dir zuerst meine empfehlenswerten Objektive für Cropkameras und anschliessend für die Vollformatkameras vor.

Meine Favoriten an Objektiven für die Landschaftsfotografie speziell für Cropkameras

Die gute Nachricht für Dich zuerst; solltest Du eine Kamera mit einem Kitobjektiv gekauft haben, so hat dieses Kitobjektiv meistens auch schon einen Weitwinkelbereich. Wenn Du zum Beispiel die Nikon D5500 Kamera mit dem Nikon Kitobjektiv 18-105mm oder mit Nikon Kitobjektiv 18-140mm * gekauft hast; dann hast Du mit dem Brennweitenbereich 18-35mm schon einen guten Weitwinkelbereich.

Nun die schlechte Nachricht; da die Nikon D5500 Kamera auch eine Cropkamera ist, verlängert sie aufgrund ihres Brennweitenfaktors von 1,5 die Brennweite Deines Objektives. Dies macht aber nichts gross. Sicher wäre hier eine Vollformatkamera wie die die Nikon D610 Kamera * oder Nikon D750 Kamera *  besser, aber wenn Du diesen Umstand der Brennweitenverlängerung bei der Wahl Deiner Brennweite beachtest; dann kannst Du auch mit einer Cropkamera wie der Nikon D5500 Kamera * oder wie ich mit meiner Nikon D5100 Kamera * gute Bilder schiessen. Denn wichtiger als die Kamera ist immer das Objektiv. Eine sehr gute Kamera bildet mit einem durchschnittlichen Objektiv nicht sehr gut, sondern nur durchschnittlich ab. Anders herum kann eine durchschnittliche Kamera jedoch mit einem sehr guten Objektiv gut bis sehr gut abbilden. Ein Nikon Kitobjektiv hat für seinen Preis eine sehr gute Qualität. Es ist jedoch im Vergleich zu den teueren Objektiven nur Durchschnitt. Sprich, für ein durchschnittliches bis gutes Landschaftsfoto reicht es völlig aus. Möchtest Du jedoch eine sehr gute und nicht nur durchschnittliche Abbildungsqualität, so genügt dafür das Kitobjektiv nicht mehr.

Diese Fotos hier wurden alle mit dem Nikon Kitobjektiv 18-105mm *  in Kombination mit der Nikon D5100 Kamera von meiner Frau oder mir aufgenommen wurden:

Kameratester Kamera Tester Landschaft Landschaftsfotografie Nikon 18-105mm kitobjektiv zypern

Kameratester Kamera Tester Landschaft Landschaftsfotografie Nikon 18-105mm kitobjektiv zypern

Kameratester Kamera Tester Landschaft Landschaftsfotografie Nikon 18-105mm kitobjektiv norddeich nordsee sonnenaufgang sonnenuntergang strand meer

Kameratester Kamera Tester Landschaft Landschaftsfotografie Nikon 18-105mm kitobjektiv norddeich nordsee sonnenaufgang sonnenuntergang strand meer

Kameratester Kamera Tester Landschaft Landschaftsfotografie Nikon 18-105mm kitobjektiv norddeich nordsee sonnenaufgang sonnenuntergang strand meer

Kameratester Kamera Tester Landschaft Landschaftsfotografie Nikon 18-105mm kitobjektiv norddeich nordsee sonnenaufgang sonnenuntergang strand meer strandkorb strandkörbe

Kameratester Kamera Tester Nikon 18-105mm Objektiv Kitobjektiv architektur fotografie architekturfotografie street streetfotgrafie city hamburg alster aussenalster landschaf landschaftsfotografie

Kameratester Kamera Tester Landschaft Landschaftsfotografie Nikon 18-105mm kitobjektiv zypern sonnenaufgang sonnenuntergang

Den Testbericht zu der verwendeten Nikon D5100 Kamera findest Du hier -> klick .

Mein Ziel ist es immer ein Objektiv zu bekommen, welches ich möglichst universell einsetzen kann. Warum? Weil es sowohl in der Herstellung die Ressorcen spart, als auch meine finanziellen Ressorcen spart.

Eine Landschaft entfaltet zum Beispiel in der Nacht bei klaren Sternenhimmel eine ganz besondere Aura. Normalerweise benötigst Du für die Landschaftsfotografie keine lichtstarken Objektive. Möchtest Du jedoch den Sternenhimmel einzeln fotografieren oder in Verbindung mit einer Landschaft, so ist ein lichtstarkes Weitwinkelobjektiv für diesen Zweck unabkömmlich. Aus diesem Grund werde ich Dir nun im Folgenden nur Objektive vorstellen, welche eine guten bis sehr guten Weitwinkelbereich haben und lichtstark sind.

Meine Empfehlungen an Weitwinkelobjektiven für Deine Cropkamera:

Kameratester, Konzertfotografie, Portraitfotografie, Tamron 17-50mm 2.8 Objektiv

  • Tokina 11-16mm 2.8 Objektiv * mit einem Preis von ca. 500 Euro, welches Du aufgrund seines extremen Weitwinkel in Verbindung mit der offenen Blende von f2.8 auch sehr gut für die Sternenfotografie bzw. für die Fotografie von Landschaften mit einem Sternenhimmel verwenden kannst und auch dramatische Konzertfotos gelingen Dir mit dem Objektiv von Tokina

Kameratester, Landschaftsfotografie, Objektiv Tokina 11-16mm 2.8, Weitwinkelobjektiv

Ich selbst habe seit Jahren das Sigma 18-35mm 1.8 Objektiv im Gebrauch und kann es Dir wärmstens empfehlen. Allerdings ist der Preis von 700 Euro gegen den 350 Euro von dem 17-50mm 2.8 Objektiv auch eine Hausnummer für sich. Falls Du also nicht 700 Euro, sondern lieber nur 350 Euro für ein Weitwinkelobjektiv ausgeben möchtest, so kann ich Dir ein 17-50mm 2.8 Objektiv ebenfalls empfehlen. Zwar habe ich selbst solch ein 17-50mm 2.8 Objektiv nicht im Gebrauch, aber Bekannte von mir haben damit sehr gute Erfahrungen gemacht. Während Du ein 17-50mm 2.8 Objektiv oder das Sigma 18-35mm 1.8 Objektiv recht universell einsetzen kannst, kannst Du das Tokina 11-16mm 2.8 ausschliesslich für Weitwinkelaufnahmen einsetzen.

Noch ein Wort zu dem Sigma 18-35mm 1.8 Objektiv; es ist derzeit neben dem Sigma 50 -100mm 1.8 Objektiv * das beste Zoom – Objektiv, welches für Cropkameras zu kaufen gibt.

Hier folgen nun die Bilder in der Landschaftsfotografie, welche durch mich oder meine Frau mit dem Sigma 18-35mm 18 Objektiv in Kombination mit der Nikon D5100 Kamera fotografiert wurden sind:

Kameratester Kamera tester kamera test nikon d5100 sigma 18-35 objektiv available fotografie licht gegenlicht gegenlichtfotografie landschaftsfotografie

Kameratester Kamera tester kamera test nikon d5100 sigma 18-35 objektiv landschaft norddeich landschaftsfotografie langzeitbelichtung

Kameratester Kamera tester kamera test nikon d5100 sigma 18-35 objektiv landschaft norddeich landschaftsfotografie

Kameratester Kamera tester kamera test nikon d5100 sigma 18-35 objektiv landschaft norddeich landschaftsfotografie langzeitbelichtung sterne sternenfotografie nachtfotografie

Kameratester offenblende offene blende detail aufnahme sigma 18-35 nikon d5100 kamera tiefenschärfe schärfentiefe fokus fokuspunkt

Solltest Du eine Vollformatkamera verwenden, so kannst Du die von mir oben genannten drei Objektive leider nicht benutzen. In diesem Fall benötigst Du ein Weitwinkelobjektiv, welches auch für Vollformatkameras geeignet ist.

Meine Favoriten an Objektiven für die Landschaftsfotografie für Vollformatkameras

Die Objektive, welche ich Dir oben für Deine Cropkamera vorgestellt habe, haben allerdings entscheidenden Nachteil. Sie lassen sich ausschliesslich nur an Cropkameras und NICHT an Vollformatkameras verwenden. Die Objektive für Vollformatkameras lassen sich jedoch auch an Cropkameras verwenden.

Meine Empfehlungen an Weitwinkelobjektiven für Deine Vollformatkamera:

Kameratester, Landschaftsfotografie, Objektiv Nikon 16-35mm, Weitwinkelobjektiv

Kameratester, Konzertfotografie, Portraitfotografie, Nikon 14-24mm 2.8 Objektiv

Kameratester, Landschaftsfotografie, Objektiv Tamron 15-30mm 2.8, Weitwinkelobjektiv

Kameratester, Landschaftsfotografie, Objektiv Sigma 24-35mm 2.0, Weitwinkelobjektiv

Bevor ich Dir nun die richtige Kamera für die Landschaftsfotografie zeige, möchte ich Dir noch ein ganz spezielles Objektiv für die Landschaftsfotografie vorstellen und Dir auch noch aufzeigen, dass man auch mit einer recht langen Brennweite gute Landschaftsfotos machen kann.

Das Fisheye – Objektiv, ein Objektiv für ganz besondere Perspektiven bei der Landschaftsfotografie

Kennst Du schon das Fisheye-Objektiv? Nicht? Dann erkläre ich es Dir einmal.

Was ist ein Fisheye - Objektiv?

Ein Fisheye Objektiv ist ein Objektiv, welches es sehr grosse Linsenkrümmung aufweist und somit einen sehr grossen bzw. weiten Bildwinkel besitzt. Im Prinzip bildet ein Fisheye-Objektiv bzw. auf deutsch Fischaugen-Objektiv ein Fotomotiv so ab, wie ein Fisch ein Motiv sehen würde.

Da Bilder immer leichter als ein Text Etwas erklären können, siehst Du hier nun ein Beispielfoto von mir, wie solch ein Fisheye Foto aussehen kann:

Kameratester, kamera test, objektivtester, objektiv test, walimex fish eye, fisheye, Landschaft, Landschaftsfotografie

Kameratester, kamera test, objektivtester, objektiv test, walimex fish eye, fisheye, Landschaft, Landschaftsfotografie

Aber auch für andere Arten der Fotografie ist solch ein Fisheye – Objektiv eine wunderbare Linse für Deine Kamera.

Na, wie gefallen Dir diese Fotos, welche ich mit einem Fisheye-Objektiv aufgenommen habe? Gut? Wunderbar. Denn dann habe ich mit dem Fisheye – Objektiv Walimex 8mm 3.5 * das richtige Objektiv für Dich.

Anhand der 8mm Brennweite erkennst Du schon, dass dieses Objektiv eine extrem kurze Brennweite hat und darum einen extrem weiten 180 Grad Bildwinkel. Sprich, mit diesem Objektiv nimmst Du Alles auf, was sich direkt vor Deiner Linse befindet. Und wenn Du dabei nicht aufpasst, dann hast Du Deine Füsse oder die Füsse des Stativs mit auf Deinem Landschaftsbild.

Da ich da ich das Walimex Fisheye Objektiv auch selbst besitze, konnte ich es natürlich auch ausführlich testen. Hier findest Du meinen Testbericht zu diesem wundervollen Objektiv für die Landschaftsfotografie. Einen Nachteil hat dieses Walimex Fisheye Objektiv allerdings. Es lässt sich nur an einer Cropkamera benutzen. Aber, angeblich soll es sich auch an einer Vollformatkamera benutzen lassen. Ob das stimmt, das weiss ich leider nicht. Denn ich konnte das noch nicht ausprobieren.

Benötigst Du unbedingt ein Weitwinkelobjektiv für die Landschaftsfotografie?

Die meisten mehr oder weniger erfahrenen Fotografen würden an dieser Stelle zu mir sagen „Tom, natürlich brauch Jemand, welche tolle Landschaftsfotos machen möchte, ein Weitwinkelobjektiv.“.

Meine Meinung dazu: Nein, Du benötigst für die Landschaftsfotografie nicht unbedingt ein Weitwinkelobjektiv. Denn wenn Du das Handwerkszeug als Fotograf beherrschst, dann kannst Du mit einem normalen Objektiv oder sogar mit einem Objektiv, welches eine recht lange Brennweite hat, tolle Landschaftsfotos machen.

Diese Foto hier habe ich zum Beispiel mit dem Nikon 55-300mm Objektiv * , welches nun wahrlich kein Weitwinkelobjektiv ist und an meiner Cropkamera sogar wegen der scheinbaren Verlängerung der Brennweite sogar noch ein rechte lange Brennweite aufweist, aufgenommen:

Kameratester ,Kamera Tester Landschaft Landschaftsfotografie, Nikon 55-300mm objektiv, nordsee norddeich sonnenuntergang sonnenaufgang

In der Regel werden Landschaften, so wie all meine Landschaftsfotos hier auf meiner Seite, im Querformat und nicht im Hochformat fotografiert. Das liegt zum Einen daran, dass Landschaft sich nun einmal in ihrer Breite und nicht Höhe ausdehnen und es liegt zum Anderen daran, dass sich Landschaft im Querformat einfach besser als Bilder an Zimmerwänden oder auch auf Webseiten wie Blogs machen.

Nichts desto Trotz; wie Du am folgenden Bild siehst, kann man auch mal diese Regel brechen und eine Landschaft statt im Querformat auch im Hochformat fotografieren. Dadurch wirkt die Landschaft direkt anders.

Kameratester ,Kamera Tester Landschaft Landschaftsfotografie, Nikon 55-300mm objektiv, nordsee norddeich sonnenuntergang sonnenaufgang

Die richtige Kamera für die Landschaftsfotografie

Natürlich benötigst Du auch eine Kamera, welche für die Landschaftsfotografie geeignet ist. Denn das Fotomotiv sollte hier möglichst in voller Breite abgebildet werden. Aufgrund ihrer scheinbaren Verlängerung der Brennweite ist hierfür eine Cropkamera etwas weniger geeignet. Eine Vollformatkamera tut hier bessere Dienste. Denn sie weist keine scheinbare Verlängerung der Brennweite auf. Wenn Du diesen Umstand der scheinbaren Brennweitenverlängerung beachtest, indem Du Objektive mit entsprechenden möglichst kurzen Brennweiten kaufst, so ist dann für die Landschaftsfotografie auch eine Cropkamera geeignet.

Meine Favoriten an Cropkameras für die Landschaftsfotografie

Die günstigsten Cropkameras für die Landschaftsfotografie findest Du bei der Nikon D5xxxx Reihe, welche von der Nikon D5000 bis zur Nikon D5600 reicht.

Ich benutze derzeit die Nikon D5100 ( Testbericht ) und die Nikon D5200 Kamera. Dies sind recht günstige Cropkameras, mit welcher ich universell in allen Bereichen der Fotografie tätig sein kann. Inzwischen sind sie von der Ausstattung her ein wenig veraltet.

Hier sind ihre Nachfolger von der Nikon D5200 Kamera *

91dsm0jqxol-_sl1500_

bis zu der Nikon D5600 Kamera *

Kameratester, Kamera, Tierfotografie, Nikon D5600

schon wesentlich besser ausgestattet.

Wenn es für Dich etwas teurer als bei den günstigsten Cropkameras sein darf, aber nicht zu teuer sein darf; dann sind die Cropkameras der Nikon D7xxx Reihe sehr gut für Deine Landschaftsfotografie geeignet. Die Nikon D7xxx Reihe stellt die Mittelklasse der Cropkameras bei Nikon dar und reicht von der Nikon D7000 Kamera bis zur Nikon D7500 Kamera.

Mit der Nikon D7100 Kamera * bekommst Du eine günstige Cropkamera der Nikon Mittelklasse bei den Cropkameras in die Hand.

Kameratester, Kamera, Tierfotografie, Nikon D7100

Bis zur aktuellsten Kamera der Nikon 7xxx Reihe hatte jeder Kamera der Nikon 7xxx Reihe einen, für mich sehr entscheidenden, Nachteil gehabt. Ihnen fehlte ein, für mich wichtiges, Klappdisplay. Diesen Mangel des fehlenden Klappdisplays hat Nikon zum Glück mit der aktuellsten Kamera aus der Nikon D7xxx Reihe, der Nikon D7500 Kamera, aus der Welt geschaffen. Die Nikon D7500 Kamera * ist die preiswerteste Nikon Cropkamera bei der Nikon Mittelklasse.

Kameratester, Kamera, Tierfotografie, Nikon D7500

 

Kommen wir jetzt zu dem Star der Cropkameras aus dem Hause Nikon. Die Nikon D500, eine Cropkamera der absoluten Spitzenklasse. Sie ist im Prinzip die kleine Schwester der wesentlichen teueren Vollformatkamera D5. Das heisst, sie hat annähernd die ähnliche Technik in sich wie das Topmodell aus dem Hause Nikon, die Nikon D5 Kamera. Zu Nikon D500 Kamera wird es demnächst auf meiner Website „Kameratester“ noch eine ausführlichere Beratung geben. Heute jedoch möchte ich hier nur kurz die Besonderheiten der Nikon D500 Kamera herausstellen, welche sie zu dem Star unter den Cropkameras im Hause Nikon macht.

Zum Einen fehlt ihr, wie es sich für eine professionelle Kamera gehört, der integrierte Blitz.

Kameratester, Eventfotografie, Konzertfotografie, Nikon D500 Kamera

 

Ein grosser Vorteil von der Nikon D500 Kamera *; durch den fehlenden integrierten Blitz hat sie einen grösseren Sucherschacht und dadurch siehst Du durch den Sucher auch mehr von dem Fotomotiv.

Meine Favoriten an Vollformatkameras für die Landschaftsfotografie

Eines muss ich direkt Dir sagen; mit Vollformatkameras kannst Du besser Landschaften fotografieren als mit einer Cropkamera. Ob diese Landschaftsbilder anschliessend besser aussehen als wenn Du sie mit einer Cropkamera gemacht hättest; das ist eine andere Sache. Denn, ob ein Bild wirklich grossartig wird; das liegt immer am Können des Fotografen und weniger an der Kameraausrüstung des Fotografen.

Warum aber kannst Du mit einer Vollformatkamera besser Landschaften als denn mit einer Vollformatkamera fotografieren? Ganz einfach, weil eine Vollformatkamera zum Einem im Gegensatz zu einer Cropkamera keine scheinbare Verlängerung der Brennweite aufweist und Du darum mit einer Vollformatkamera in Kombination mit einem Weitwinkelobjektiv besser eine Landschaft in all ihrer Breite fotografieren kannst. Zum Anderen besitzt eine Vollformatkamera einen wesentlich grösseren Fotosensor und damit auch grössere einzelne Pixel als eine Cropkamera. Durch die grösseren Pixel auf dem Fotosensor ist eine Vollformatkamera lichtempfindlicher als eine Cropkamera und somit kannst Du mit ihr besser den Sternenhimmel bzw. Landschaften mit einem Sternenhimmel fotografieren.

Die günstigste Vollformatkamera für die Landschaftsfotografie ist hier die Nikon D610 Kamera *.

Kameratester, Kamera, Tierfotografie, Nikon D610

Die Nikon D750 Kamera * stellt bei Nikon die Mittelklasse der Vollformatkameras dar. Möchtest Du mehr zu der Nikon D750 Kamera wissen, so findest Du hier meine meine ausführliche Beratung für die Nikon D750 Kamera.

Kameratester, Eventfotografie, Konzertfotografie, Nikon D500 Kamera

Eigentlich stellt bei Nikon die Nikon D5 Kamera die Oberklasse bei den Nikon Vollformatkameras dar. Für mich stellt jedoch Nikon D850 Kamera die Oberklasse bei den Nikon Vollformatkameras dar. Warum? Weil der Nikon D5 Kamera im Gegensatz zu der Nikon D850 Kamera das, mir extrem wichtige, Klappdisplay fehlt und weil die Nikon D850 Kamera * wesentlich kompakter als die Nikon D5 Kamera ist.

Kameratester, Kamera, Tierfotografie, Nikon D850

Warum Du für die Landschaftsfotografie ein Stativ benötigst

Natürlich kannst Du Landschaften auch ohne Stativ fotografieren. Schwierig wird es jedoch, wenn Du ohne Stativ Landschaften oder auch andere Motiv draussen in der Natur bei schwierigen Lichtverhältnissen wie bei einen Sonnenaufgang bzw. Sonnenuntergang oder bei der goldenen Stunde bzw. bei der blauen Stunde fotografieren möchtest.

Jetzt fragst Du Dich bestimmt, was die blaue bzw goldene Stunde ist.

Erklärung, was die blaue Stunde und goldene Stunde ist

Mit der blauen Stunde meint man in der Fotografie jeweils die Stunde direkt vor Sonnenaufgang und direkt nach Sonnenuntergang. Da hier die gemachten Fotos in einem magischen bläulichen Licht erscheinen spricht man hier in der Fotografie von der blauen Stunde.

Mit der goldenen Stunde meint man in der Fotografie hingegen jeweils die Stunde direkt nach Sonnenaufgang und direkt vor Sonnenuntergang. Da hier die gemachten Fotos in einem magischen goldenen Licht erscheinen spricht man hier in der Fotografie von der goldenen Stunde.

Während Du in der goldenen Stunde Deine Fotos wahrscheinlich auch ohne Stativ machen kannst; so benötigst Du beim Fotografieren in der blauen Stunde, eben weil Du ohne ausreichenden Tageslicht lange Belichtungszeiten wählen musst, unbedingt ein Stativ.

Dieses Foto hier habe ich zum Beispiel in der blauen Stunde vor Sonnenaufgang gemacht:

Und dieses Foto habe ich in der blauen Stunde nach Sonnenaufgang gemacht. Übrigens hatte ich da kein Stativ zur Hand gehabt und habe darum, eben weil die Kamera ruhig liegen muss, einen Schuh von mir als Ersatz fürs Stativ genommen.

Kameratester, Landschaftsfotografie, blaue Stunde, Schloss Moritzburg, Langzeitbelichtung

Dieses Foto hier hingegen habe ich in der goldenen Stunde gemacht:

Ganz entscheidend für ein schönes Foto wird ein Stativ jedoch, wenn Du eine Landschaft mit einem Sternenhimmel oder nur den Sternenhimmel fotografieren möchtest.

Benötigst Du generell für die Nachtfotografie ein Stativ oder ein Ersatz für ein Stativ? Nein. Es ist zwar immer besser für die Nachtfotografie ein Stativ zur Hand zu haben, aber unter Umständen bekommst Du auch ohne Stativ ein schönes Foto hin. Dieses Foto hier zum Beispiel habe ich ohne Stativ mit der Nikon D5100 Kamera * und dem Sigma 18-35mm 1.8 Objektiv * gemacht:

Voraussetzung für ein gutes Foto aus der Hand ohne Stativ ist neben einer ruhigen Hand ein lichtstarkes Objektiv mit einer möglichst offenen Blende, wie zum Beispiel f1.8, und eine Kamera mit hoher ISO Einstellung.

Im Übrigen haben ich all diese Fotos, welche ich bei schwierigen Lichtverhältnissen gemacht habe,  mit der Nikon D5100 Kamera und dem Sigma 18-35mm 18. Objektiv gemacht.

Als Stativ habe ich ein Benro Stativ *  verwenden. Wenn mir das Stativ zu schwer ist, dann benutze ich als Ersatz fürs Stativ einen sogenannten Bohnensack * . Im Prinzip ist dies ein Sack, welcher mit einer flexiblen Einlage gefüllt ist. Als Ersatz für ein Stativ kannst Du aber auch Alles nehmen, wodurch Deine Kamera ruhig liegen kann.

 

Fazit

Ich finde, dass die Landschaftsfotografie eine der schönsten Bereiche in der Fotografie ist. Denn hier kann ich mir meine Postkartenmotive oder Wandbildermotive selbst aussuchen und sie selbst erstellen. Das Ganze ist, auch wenn es auf den ersten Blick nicht so erscheint, recht preiswert. So benötige ich hier im Prinzip nur eine Vollformatkamera oder eine gute bis sehr gute Cropkamera plus einem sehr guten Weitwinkelobjektiv. Dazu kommt noch, für einen absolut stabilen Stand, ein sehr gutes Stativ. Damit ich meine Ausrüstung auch gut und sicher tragen kann, benötige ich dann noch einen guten Kamerarucksack. Aufsteckblitzgeräte oder Reflektoren oder andere Objektive benötige ich hier nicht. Wie Du gleich in meiner persönlichen Empfehlung sehen wirst, bekommst Du zum Beispiel mit einer Nikon D5500 Kamera für ca. 600 Euro und dem exellenten Sigma 18-35mm 1.8 Objektiv für ca. 700 Euro eine sehr gute Kamera/Objektivkombination für die Landschaftsfotografie und die Sternenfotografie. Und dies zu einem Gesamtpreis von ca. 1300 Euro. Soviel kostet mit ca. 1350 Euro die ältere Nikon D610 Vollformatkamera allein ohne Objektiv. Dazu nimmst Du noch für ca. 200-250 Euro ein sehr gutes und stabiles Stativ und Du bist damit perfekt für die Landschaftsfotografie ausgerüstet.

Meine persönliche Empfehlung

Für die  Landschaftsfotografie würde ich Dir die Nikon D750 Kamera * für ca. 1700 – 2500 Euro empfehlen. Etwas günstiger und fast genauso gut wie die Nikon D750 Kamera ist die  Nikon D610 Kamera * für ca. 1200 – 2000 Euro. Diese Preise sind natürlich eine Menge Holz für eine Kamera.

Wie Du sicher schon gemerkt hast, sind Vollformatkameras nicht ganz günstig. Gerade Anfänger sind mit einer Vollformatkamera oftmals überfordert. Denn während die meisten Cropkameras eher auf den normalen Konsumenten ausgelegt sind, sind Vollformatkameras eher auf die Profi ausgelegt. Die Cropkameras haben so zum Beispiel diverse Automatiken und Motivprogramme. Die Vollformatkameras haben hingegen nur wenige Automatiken und kaum Motivprogramme. Auch sind bei den Vollformatkameras einzelne Funktionen auf einzelne Knöpfe gelegt. Bei den Cropkameras hingegen sind diese einzelnen Funktionen oftmals im Menü der Kamera versteckt.

Falls Du nicht so viel Geld für eine Vollformatkamera ausgeben möchtest, so empfehle ich Dir die Nikon D5600 Kamera * zu einem Preis zwischen 600 Euro und 900 Euro oder die Nikon D7200 Kamera * für 800 – 1200 Euro.

Falls für Dich die Nikon D7200 Kamera interessant sein sollte, so kannst Du Dir auch überlegen ob Du Dir nicht die Vollformatkamera Nikon D610 Kamera *  als gebrauchte Kamera für ca. 1000 Euro holen möchtest.

Möchtest Du es hingegen für den Anfang preiswert haben, so empfehle ich Dir hier die Nikon D5600 Kamera mit einem 17-50mm 2.8 Objektiv *. Dies entspricht an einer Vollformatkamera einer Brennweite von 25,5 mm bis 75 mm. Mit den 25,5mm liegst Du damit im Weitwinkelbereich und mit den 75mm kannst Du auch sehr gut Portraits fotografieren. Mit diesem Zoomobjektiv bist Du also sehr flexibel.

Sollte es wirklich weitwinklig sein, so empfehle ich Dir zu der Nikon D5500 Kamera das Tokina 11-16mm 2.8 Objektiv *. An einer Vollformatkamera würde dies 16,5 – 24mm entsprechen.

Du kannst natürlich auch für die Nikon D5600  Kamera eines der zwei besten Zoomobjektive seiner Klasse, das Sigma 18-35mm 1.8 Objektiv * nehmen. Hier solltest Du aber beachten, dass seine Brennweitenbereich 27mm – 52,5mm an einer Vollformatkamera entspricht. Damit liegst Du noch im Weitwinkelbereich und ganz leicht im Portraitbereich. Diesen leichten Nachteil macht es aber mit seiner sehr grossen Lichtstärke von f1.8 gegenüber der guten Lichtstärke von f2.8 an einem 17-50mm 2.8 Objektiv wieder wett. Ich selbst verwende dieses Objektiv sehr oft. Es ist Eines meiner Lieblingsobjektive. Einfach weil ich es sehr gut, bis auf Tierfotografie, für sämtliche Fotografiebereiche verwenden kann.

* Amazon Weiterempfehlungslink

Kommentare sind geschlossen